Nein, hier geht es ausnahmsweise nicht ums Finanzamt! Unter Steuersatz versteht man unter uns Fahrradmenschen die komplette Lagereinheit zur Führung der Gabel, also der Lenkung/Steuerung. Mittlerweile gibt es verschiedene Arten und Baugrößen, um dies zu bewerkstelligen. Klassisch besteht ein Steuerlager aus Konus-Kugellagern, mittlerweile aber auch aus fertig vormontierten sog. Cartridge-Lagern. Hierbei handelt es sich um „Schrägkugellager“. Bei hochwertigen Fahrrädern kamen ebenfalls (früher) Kegelrollenlager zum Einsatz. Diese haben wegen ihrer größeren Auflagefläche eine höhere Tragfähigkeit, allerdings auch einen höheren Widerstand. Diese sind mittlerweile selten geworden. Die derzeit gängige Praxis liegt in „tapered Steeringtubes“, neudeutsch für konifizierte Steuerrohre. Diese haben einen größeren unteren Durchmesser. Somit passt ein größerer Kugelring hinein, der die von unten auftretenden Belastungen über eine größere Anzahl Kugeln abfangen kann und dadurch länger hält.